Visitenkarte Design

15. Mai 2019

Visitenkarten sind auch im Zeitalter des Internet ein sehr beliebtes Mittel zur Eigenwerbung auf Messen, bei Geschäftstreffen und anderen Gelegenheiten. Gerne möchten wir Ihnen das Thema Visitenkarte und Design näher bringen.

Überall wo Menschen auf einfache Weise Adressen und Telefonnummern austauschen möchten, um in Kontakt zu bleiben, können Sie ihre Visitenkarten einsetzen. Heute gibt es eine grosse gestalterische Freiheit bei den Visitenkarten und Sie können sich selbst im Internet ansprechende Visitenkarten erstellen (noch heute ein unverbindliches Angebot anfordern) und in der gewünschten Anzahl drucken lassen.


Zur Historie der Visitenkarten

Visitenkarten haben eine lange Tradition. Schon früher dienten sie in Königs-und Adelshäusern sowie in der privilegierten Gesellschaft als eine Art Eintritts- oder Besucherkarte, die beim Betreten des Hauses dem Diener oder der Hausdame überreicht wurde. Bei Festlichkeiten an den Höfen wurden sie dem Zeremonienmeister übergeben, der daraufhin die Gäste namentlich ankündigte und begrüsste. Damit die übrigen Gäste und die Bewohner des Hauses wussten, wer eingetreten ist. Zu dieser Zeit wurden die Visitenkarten noch von Kupferstechern gedruckt. Heute übernehmen das moderne Druckmaschinen, aber man kann sie auch für den Eigenbedarf in geringen Mengen Zuhause am Tintenstrahldrucker ausdrucken.


Was sollten Sie bei der Gestaltung von Visitenkarten beachten?

Visitenkarten müssen den Namen, die Adresse, Telefonnummern, die Berufsbezeichnung, die Website und die E-Mail-Adresse enthalten. Geschäftliche Visitenkarten sollten seriös wirken und deshalb nicht zu Knallbunt gestaltet sein. Dezente Farben strahlen Seriosität aus. Dafür dürfen sie aber ein Firmenlogo enthalten. Der Firmenname sowie der Name des Geschäftsführers gehört immer auf Visitenkarten einer Firma. Wenn der Inhaber internationale Geschäftsbeziehungen pflegt, macht es sich bezahlt, auf der Rückseite eine englischsprachige Version aufdrucken zu lassen. Natürlich ist jede andere Sprache möglich, wenn es sinnvoll ist. Die Grösse der Visitenkarten orientiert sich in der Schweiz am Scheckkartenformat von 58 x 55 Millimeter. In anderen Ländern sind oft andere Formate gebräuchlich. Jedoch sind Visitenkarten im Scheckkartenformat praktischer, weil sie in die Steckfächer von Geldbörsen und Scheckkartenhüllen passen. Dadurch können die Visitenkarten übersichtlich aufbewahrt werden und Sie haben Ihre Visitenkarten bei Bedarf sofort zur Hand.


Tipps zum Layout der Visitenkarten

Bei der Gestaltung der Visitenkarten sollten Sie sich auf eine Schriftart festlegen. Verschiedene Schriftarten erzeugen ein unruhiges Schriftbild. Das wirkt auf den Leser unharmonisch. Ihre Visitenkarten sollten auch nicht mehr Informationen als nötig enthalten. Damit man alles Wichtige sofort erfasst.

Für selbstständig tätige Personen in beratenden Berufen sowie Vertreter, Therapeuten und ähnliche Berufsgruppen kommt anstelle eines Firmenlogos ein professionelles Foto infrage. Das prägt sich besser ein und schafft Vertrauen bei den Kunden. Ein Gesicht merken sich viele Menschen leichter, als einen Namen. Das gilt ganz besonders, wenn Ihr Name möglicherweise eher selten oder schwer auszusprechen ist. Zudem sollten Ihre Visitenkarten aus einem stabilen Material bestehen. Wenn Sie zu dünn sind, können Sie die Visitenkarten auch einlaminieren lassen beziehungsweise selbst einlaminieren, so halten sie länger und lassen sich besser anfassen.


Kontaktieren Sie uns ganz unverbindlich

Haben Sie eine Idee oder bereits eine konkrete Vorstellung wie Ihre Visitenkarte aussehen soll? Kontaktieren Sie uns noch heute ganz unverbindlich.

Es würde uns freuen, Ihrer Idee oder Vorstellung ein Gesicht geben zu dürfen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen